Polnische Pflegekraft legal beschäftigen

Über 300 000 Pflegerinnen aus Polen und Osteuropa sind zur Zeit in deutschen privaten Haushalten beschäftigt. Wir verraten welche Beschäftigungsmodelle Ihnen zur Verfügung stehen und welche Voraussetzungen und Bedingungen für legale Beschäftigung beachtet werden sollten.

24-Stunden-Pflege - Pol-Pflege24 Vermittlungsagentur
Bildquelle: 33329064 © Ocskay Bence / fotolia.com

Beschäftigungsmodelle

Polnische Betreuungskraft über eine deutsche Vermittlungsagentur

Die häufigste und beliebteste Variante bleibt auch 2019 das sogenannte Entsendemodell. Hier wenden Sie sich eine eine deutsche Vermittlungsagentur die mit einer oder mehreren Entsendefirmen (in Osteuropa) zusammenarbeitet. Die Agentur hilft Ihnen eine passende Betreuungskraft / Pflegekraft für Sie oder Ihren Angehörigen zu finden. Die Suche ist bei seriösen Agenturen meistens unverbindlich und kostenlos. Dem Interessenten werden nach einem telefonischen Beratungsgespräch und das Ausfüllen eines Bedarfsfragebogen mehrere Personalprofile vorgestellt.

Die monatlich Kosten liegen zwischen 2150-2500 Euro und werden meist individuell nach Pflegeaufwand und Sprachkenntnissen der Betreuungskraft eingestuft.

Entscheiden Sie sich für eine Betreuungskraft, wird ein Dienstleistungsvertrag abgeschlossen und die Anreise der Kraft durch die Agentur die Entsendefirma organisiert.

Die deutsche Vermittlungsagentur bleibt über die komplette Betreuung Ihr erster Ansprechpartner.

 

  • Arbeitgeber: Entsendeunternehmen aus Osteuropa
  • Sozialabgaben und Steuern: Für die Sozialabgaben und Steuern ist der Arbeitgeber der Pflegekraft zuständig – also die Entsendefirma
  • Lohnzahlung: Der Kunde erhält monatlich eine Rechnung und überweist den festgelegten Betrag an die osteuropäische Firma. Diese entlohnt die Pflegerin.
  • Arbeitserlaubnis: Nein (im Rahmen der EU-Dienstleistungsfreiheit unter Beachtung der EU-Entsende-Richtlinien und des Arbeitnehmerentsendegesetzes– AentG –).
  • Bescheinigung: Ja  – A1 Bescheinigung (dienst als Nachweis, dass die Sozialversicherung im Heimatland besteht).
  • Kündigungsfrist: Die Kündigungsfrist beträgt in den meisten Fällen 14 Tage. Beim Ableben verkürzt sich die Kündigungsfrist entsprechend.
  • Vermittlungsgebühren: Die meisten seriösen Agenturen berechnen keine weitere Bearbeitung bzw. Jahresgebühr.
  • Weisungsrecht: das osteuropäische Entsendeunternehmen
  • (Freie) Verpflegung: ja
  • (Freie) Unterkunft: ja

 

Jetzt stellt sich die Frage, wie finde ich eine passende Agentur?

Natürlich kann auch hier Google behilflich sein. Wir empfehlen jedoch 24-Pflege-Check (das große Vergleichsportal von über 700 Agenturen). Auf der rechten Seite finden Sie die über Jahre best-bewerteten Anbieter. Bedenken Sie bitte, die meisten Agenturen vermitteln bundesweit. Es muss somit also nicht immer eine Agentur in Ihrer Nähe sein.

Sie werden zum Arbeitgeber

Die Betreuungskraft wird direkt bei Ihnen im Haushalt angestellt. Sie sind somit der Arbeitgeber, unterzeichnen mit der Kraft ein Arbeitsvertrag und müssen dabei alle Rechte und Pflichten beachten. Der Bürokratische Aufwand ist sehr hoch im Vergleich zu dem oben genannten Entsendemodell. Sie müssen die Betreuungskraft versichern, Lohnsteuer abführen und alle gesetzlichen Vorschriften beachten (z.B. Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, bezahlter Urlaub). Sie sind Verpflichtet zur einer Mitgliedschaft der gesetzlichen Unfallversicherung.

Wird die Betreuungskraft krank oder macht Urlaub, müssen Sie natürlich selbst für den Ersatz sorgen.

Die monatlichen Kosten beginnen hier ab ca. 2800 Euro.

 

  • Arbeitgeber: Sie als Arbeitgeber
  • Sozialabgaben und Steuern: Sie als Arbeitgeber
  • Lohnzahlung: Sie als Arbeitgeber
  • Arbeitserlaubnis: Nein
  • Bescheinigung: Nein
  • Weisungsrecht: Sie als Arbeitgeber
  • Kündigungsfrist: vertraglich geregelt (gesetzliche Bestimmungen beachten)
  • (Freie) Verpflegung: nach Vereinbarung
  • (Freie) Unterkunft: nach Vereinbarung

 

Wo finde ich eine Kraft, die ich als Arbeitgeber selbst beschäftigen möchte?

Hier hilft Ihnen die Bundesagentur für Arbeit oder Sie suchen nach passenden Kleinanzeigen im Internet oder Zeitung.

Selbständige Betreuungskraft

Die Betreuungskraft arbeitet auf selbständiger Basis und hat ein Gewerbe in Ihrem Heimatland angemeldet. Arbeitet sie länger als drei Monate in Deutschland, ist eine Mitteilung an die deutsche Gewerbebehörde notwendig. Der bürokratische Aufwand ist hier mittel. Sie unterzeichnen einen Dienstleistungsvertrag direkt mit der Betreuungskraft. Auch hier lassen Sie sich bitte die A1 Bescheinigung sowie die Entsendegenehmigung vorlegen. Vorsicht: Bei selbständigen Betreuungskräften besteht das Risiko der Scheinselbständigkeit. Dies führt ggf. zu einer Nachzahlung der Sozialversicherungsbeiträgen und Steuern.

Die monatlichen Kosten bewegen sich hier bei ca. 1700 – 2500 Euro.

 

  • Arbeitgeber: entfällt
  • Sozialabgaben und Steuern: Betreuungskraft
  • Abrechnung: auf Rechnung der Betreuungskraft
  • Arbeitserlaubnis: Nein
  • Bescheinigung: Ja (A1 Bescheinigung und Entsendegenehmigung)
  • Weisungsrecht: entfällt
  • Kündigungsfrist: vertraglich geregelt
  • (Freie) Verpflegung: problematisch
  • (Freie) Unterkunft: sehr problematisch

 

Manche Vermittlungsagenturen bieten auf Anfrage auch selbständige Betreuungskräfte an.